Alle Beiträge von iktadmin

Aktionstag am 21.11. 2020 „Sicherer Hafen Baden-Württemberg – Wärme für alle“

Die Seebrücke Reutlingen und das Asylpfarramt Reutlingen rufen gemeinsam mit vielen anderen Organisationen in BW am Samstag, 21.11. zum landesweiten  Aktionstag „Wärme für alle“ auf. Es geht an diesem Tag darum, ein Zeichen für die Aufnahme von Geflüchteten aus Lagern an den Europäischen Außengrenzen zu setzen. Im Rahmen der Kampagne „Sicherer Hafen Baden-Württemberg“ werden Engagierte landesweit die Situation von Flüchtlingen in Lagern in Griechenland, auf dem Balkan und in Libyen thematisieren. Geflüchtete in diesen Lagern leben in unwürdigsten Zuständen, die bekannt sind, aber gegen die nichts unternommen wird. Der Arzt Martin Binder berichtete im Rahmen eines Vortrages in Reutlingen im Oktober über die verheerenden Zustände auf der Insel Lesbos nach dem Brand im Lager auf der Insel Moria. Besser ist seither nichts geworden – der Winter steht vor der Tür und trotzdem werden die neu errichteten, aber bereits im Regen und Schlamm versinkenden Unterkünfte nicht evakuiert, sondern in diesem katastrophalen Zustand belassen. Der Aktionstag am 21.11. lädt in coronagerechter Form dazu ein, gegenüber den politische Verantwortlichen seine Meinung kundzutun und gegen diese Politik an den Europäischen Außengrenzen zu protestieren: So sind Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, in ihrem Fenster das angehängte Plakat aufzuhängen oder an Politiker*innen weiter zu leiten verbunden mit der Aufforderung, sich für eine Evakuierung der betroffenen Menschen einzusetzen. Das Plakat kann auch über den Aktionstag hinaus gerne aufgehängt werden. Weitere Informationen zur Kampagne „Sicherer Hafen Baden-Württemberg“, die zum Ziel hat ein eigenes Landesaufnahmeprogramm für Geflüchtete zu installieren, finden sich unter der Homepage www.sichererhafen-baden-wuerttemberg.com, dort ist auch der Hinweis auf eine Petition zu finden, die von Einzelpersonen unterschrieben werden kann.

Migrationsberatung im Landkreis Tübingen

Neben den zahlreichen Ehrenamtskreisen kümmern sich einige Organisationen der Freien Wohlfahrtsverbände um die Beratung von MigrantInnen. Themen sind:

  • Individuelle Integrationsplanung
  • Deutsch- und Integrationskurse
  • Ausbildung und Arbeit
  • Fragen zur Existenzsicherung
  • Asyl- und Aufenthaltsrecht
  • Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen
  • Studieren in Deutschland
  • Kindergarten und Bildungsmöglichkeiten
  • Alltag und Freizeit

Diese Personen können beraten werden:

  • EU-BürgerInnen
  • Geflüchtete
  • MigrantInnen aus Drittstaaten
  • SpätaussiedlerInnen
  • Deutsche mit Migrationshintergrund
  • Personen mit familiärer Zuwanderungsgeschichte

Folgende Instutionen warten auf Ihren Kontakt:

Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werks Tübingen
Hechinger Str. 13, 72072 Tübingen
Uwe Gieseler 07071-930476
Pia Kuhlmann 07071-930448 oder 0160-97900467

Migrationsberatung für Erwachsene
Caritas-Zentrum Tübingen
Albrechtstr. 4, 72072 Tübingen
Karin Kluth-Buchholz 07071-796250

Migrationsberatung für Erwachsene
InFö e.V. Bildungs- und Migrationszentrum
Mauerstr. 2, 72070 Tübingen
Luisa Huber u.a. 07071-33005 oder 07071-33006

Online-Vortrag „Fit für Vielheit – Warum wir unsere Haltung ändern müssen.“

Das Caritas-Zentrum Göppingen organisiert einen Online-Vortrag am Montag, 16.11.2020 18-19:30 Uhr mit dem Journalisten und Migrationsforscher Dr. Mark Terkessidis.

Obwohl unsere Gesellschaft so divers ist wie nie zuvor, leben wir mental oft genug noch im vorigen Jahrhundert. Wir haben oft sehr klare Vorstellungen davon, wer und was normal ist im Betrieb und welche
Personen die Ausnahme darstellen. Heute ist aber Vielheit die Normalität – die Frage ist, ob unsere Institutionen, Organisationen und Einrichtungen darauf eingestellt sind.
Der Blick sollte sich nicht mehr ständig auf die diejenigen richten, um deren „Integration“ es geht, sondern auf den Betrieb als Ganzes – notwendig ist ein langfristiger Vielheitsplan, um angesichts der Verschiedenheit „fit“ für Diversität zu werden und dabei die Fähigkeit zur Zusammenarbeit stärken zu können. Das bedeutet nicht nur ein neues Kennen-Lernen innerhalb der Gesellschaft und ihrer
Einrichtungen, sondern auch ein bewusstes Ver-Lernen von liebgewonnenen Annahmen darüber, wie es „schon immer“ war.

Anmeldung bis 13.11.2020 bei Krieg@caritas-fils-neckar-alb.de
Nähere Infos hier.

KBC-Newsletter der Stadt Tübingen vom 23.10.2020

Am 17.10.2020 hat das Land Baden-Württemberg die dritte Pandemiestufe ausgerufen. Die Infektionen im Landkreis Tübingen sind über den Wert von 50 pro 100.000 Einwohner gestiegen. Viele Veranstaltungen fallen deshalb aus, so auch die Kinder- und Jugendbuchwoche. In dieser Woche möchte ich Sie über Folgendes informieren:

Informationen zur aktuellen Situation:

Die wichtigsten Regelungen der Corona-Verordnung des Landes: https://www.tuebingen.de/28331.html#/29064

Veranstaltungen und Aktionen:

Samstag, 24.10.20, 16- 18 Uhr:  SpaS plus im B12: offener, kostenloser Bouldertreff für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren mit Betreuung durch junge Aktive des DAV. B12, DAV Boulderzentrum, Bismarckstr. 142, 72070 Tübingen, erreichbar mit den Buslinien 21 und 22. Nur nach Anmeldung! Weitere Informationen: https://www.tuebingen.de/20053.html#/19163 

Samstag, 24.10.20, 10 – 13 Uhr, 14-17 Uhr und Sonntag, 25.10.20, 10 – 13 Uhr: Mütter und Töchter Holzworkshop, Mädchentreff, Weberstraße 8. Für Mädchen ab 10 Jahren und ihre Mütter. Boxen-Regal aus Massivholz selber bauen. Wir sägen, bohren, schrauben oder dübeln, schleifen, ölen oder bemalen. Wir bauen Regalboxen. Diese können an die Wand gehängt werden, aufeinander gestapelt werden oder als Nachttisch verwendet werden. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Für Fortgeschrittene gibt es die Möglichkeit eine anspruchsvollere Ausführung zu wählen. Bitte bringt eine bequeme, dichte Mund-Nasen-Bedeckung und bequeme Kleidung, die auch dreckig werden darf und ein Vesper für die Mittagspause mit. Der Workshop ist kostenlos. Wir werden bei dem Workshop auf Corona-Hygiene achten und sind nur eine kleine Gruppe. Anmeldung beim Mädchen*treff e.V per Mail an info@maedchentreff-tuebingen.de oder Telefon 07071/550022. Weitere Informationen: www.maedchentreff-tuebingen.de

KBC-Newsletter der Stadt Tübingen vom 23.10.2020 weiterlesen

Weitere Info-Veranstaltungen von Frau Hahn, Landratsamt Tübingen

17. Oktober 15-17 Uhr: Infoveranstaltung zum Projekt Schuldenprävention.
Ziel: Angekommene beraten und helfen Neuankommenden um Schulden zu vermeiden (Peer-to-peer).
Die Schuldnerberatung des Diakonischen Werkes Tü bereitet sie durch Schulungen darauf vor.
Wenn Sie zugezogene Menschen kennen, die sich für das Projekt interessieren könnten, machen Sie sie auf den Termin aufmerksam!
Veranstalter: Schuldnerberatung Tübingen e.V. und Diakonisches Werk Tübingen
Ort: Schuldnerberatung Villa Metz, Hechingerstr.13, Tübingen
Es gibt eine KINDERBETREUUNG!
Rückfragen und Anmeldung: 07071/ 930448 oder 0160/97900467 (Pia Kuhlmann)
Mehr Infos

Richtig Ankommen – Rechtsstaatunterricht für Geflüchtete (kostenlos, VHS Rottenburg)
Ziel: Vermittlung von Grundkenntnissen unserer freiheitlichen Grundordnung, Staatsaufbau der BRD, Gleichberechtigung von Männern und Frauen sowie Religionsfreiheit – ein Termin pro Sprache
Ansatz: Amtierende Richter*innen und Staatsanwält*innen gestalten den Unterricht, was Vertrauen auf beiden Seiten schafft
In der jeweiligen Muttersprache – Machen Sie Menschen die Sie kennen auf das Angebot aufmerksam!
Veranstalter: VHS Rottenburg am Neckar
Ort: Sprollstraße 22, Rottenburg
Rückfragen und Anmeldung: Susanne Anane: susanne.anane@vhs-rottenburg.de, 07472-983325
§  Die Kurse in der jeweiligen Sprache finden ab 8 Teilnehmenden statt – ermutigen Sie Ihre Kontakte!§  Termine/Sprachen, jeweils um 14:00:
·         15.10.20: Englisch
·         22.10.20: Arabisch
·         19.11.20: Dari
·         26.11.20: Somali
·         10.12.20: Tigrinya
Weitere Informationen.

Ein Bewegungsangebot für Frauen bietet die Passerelle dienstags um 19h30 in der Hechinger Str. 90. Kontakt: 0176 61448079, Weitere Informationen.

Am 29.9.2020 fand eine Veranstaltung von K.I.O.S.K, zum Thema Zeitarbeit statt. Unterlagen zum Vortrag von Tülay Güner von der Beratungsstelle MIRA finden Sie hier. MIRA hilft bei arbeitsrechtlichen Fragen aller Art und helfen beim Durchsetzen der Rechte bei Vertrag und Arbeitsbedingungen: info@mira-beratung.de

KBC-Newsletter der Stadt Tübingen vom 7.10.2020

·         Veranstaltungen und Aktionen:

·         Donnerstag, 08.10.20, ab 18 Uhr: Feierabend im elkiko. Schon seit fast 20 Jahren gibt es Donnerstagnachmittags bei elkiko ein Offenes Cafe. Dieses Angebot möchten wir erweitern und alle herzlich einladen zum „Feierabend im elkiko“. Ab 18 Uhr wird jeden Donnerstag im elkiko oder vielleicht auch auf dem Platz davor eingeladen zu einem Imbiss zum Feierabend, zum gemütlich zusammen sitzen, reden, nachfragen, auch Spiele spielen… Verschiedene Abende sollen es sein, mit verschiedenen Gastgeberinnnen und Gastgebern. Weitere Informationen: https://www.elkiko.de/content/

·         Freitag, 09.10.20, 18 Uhr: Artistiktheaterstück „Was bleibt“ der diesjährigen Zambaioni-Abgänger*innen, unter freiem Himmel im Spatzennest. Mit KBC 7,-€ Eintritt, regulär 14€, erm. 8€. Der Vorverkauf läuft diesmal wg. Corona anders: ihr müsst eure Karten online reservieren, erhaltet dann eure Platznummern und zahlt am Vorstellungstag vor Ort. Weitere Termine: 10. und 11.10.20, Fr & So 18 Uhr, Sa 14 und 18 Uhr. Zu allen Vorstellungen fährt ein kostenloser Shuttlebus ins Spatzennest (Haltestellen und Abfahrtszeiten siehe Homepage!). Weitere Informationen: http://www.zambaioni.de

·         Samstag, 10.10.20, 18 bis 21 Uhr: SpaS – Sport am Samstag, Sporthalle und Außenanlage am Feuerhägle. Spiel-, Sport- und Freizeittreff für bis zu 30 Jugendlichen zwischen zwölf und 16 Jahren – Ballspiele (nur draußen), Parkour und mehr. Es gelten die gängigen Corona-Schutzregelungen im Bereich des Sports. Der Mund-Nasenschutz muss für die Wege in der Halle benutzt werden, die Anmeldung mit Kontaktdaten erfolgt vor Ort. Die Teilnahme ist kostenlos. Hallenturnschuhe und Sportkleidung sollen mitgebracht werden. Weitere Informationen: https://www.tuebingen.de/20053.html#/19163

KBC-Newsletter der Stadt Tübingen vom 7.10.2020 weiterlesen

Informationen der Beauftragten für Bürgerengagement der Stadt Tübingen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben uns sehr gewünscht und gehofft, dass nach den Sommerferien wieder mehr „Normalbetrieb“ möglich wäre. Leider ist auch im Herbst Corona das alles beherrschende Thema. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben sich für Vereine und Engagierte kaum verändert. Wir haben versucht das, was für Sie wichtig sein könnte, aus der neuen Verordnung (ab 30.09.2020) zusammengestellt. 

Seit 1. September 2020 stellt die Landesregierung ein Hilfspaket über 15 Millionen Euro zur Verfügung, um kleine Vereine und gemeinnützige Organisationen, die in der Corona-Krise drohen leer auszugehen, zu unterstützen. Bis 31.10.20 können noch Anträge gestellt werden.

Im Herbst-/Winterprogramm der Fortbildungsreihe „Fit fürs Engagement“ werden zwei Veranstaltungen, die im Frühjahr nicht stattfinden konnten, noch einmal angeboten. Bei den weiteren Angeboten geht es um Digitalisierung, die Verbesserung der Online-Präsenz, und Haftungsfragen. In einem Impulsvortrag und ein besonderes Angebot für eine begrenzte Anzahl von Vereinen geht es darum was das ehrenamtliche Engagement in Zukunft braucht.

Auf die Veranstaltungen zu „Zehn Jahre Fairtrade-Stadt Tübingen“ möchte ich Sie auch gerne noch einmal aufmerksam machen, und auf das Projekt MischMalMit der vhs im Rahmen das bundesweiten Projekts

Auch wenn die Umstände vielleicht nicht so motivierend sind, wünsche ich Ihnen alles Gute für Ihr Engagement in diesem Herbst.

Herzliche Grüße 
Gertrud van Ackern
Beauftragte für Bürgerengagement

Themenübersicht

1. Aktuelles zur Corona-Pandemie

  • Allgemein, für Vereine, Kinder- und Jugendarbeit und Kulturschaffende
  • Hilfspaket für Vereine und Organisationen
  • Rettungspaket NEUSTART KULTUR – für den Kultur- und Medienbereich

2. Fortbildungsangebot „Fit fürs Engagement“

3. „Zehn Jahre Fairtrade-Stadt Tübingen

4. VHS Projekt „Mischmalmit“

5. Weiterführende Informationen

Informationen der Beauftragten für Bürgerengagement der Stadt Tübingen weiterlesen

KBC-newsletter vom 1.10.2020

Stadtverwaltung und Stadtwerke fördern Kühlschranktausch mit 100 €: KreisBonusCard-Besitzer erhalten zusätzlich zur Förderung einen Tübinger Einkaufsgutschein im Wert von 50 Euro, eine schaltbare Steckerleiste und zwei LED-Lampen sowie Tipps zum Stromsparen. Das Angebot gilt für swt-Ökostrom- sowie TüStrom-Kundinnen und -Kunden mit mehrjähriger Festpreisgarantie, die eine kostenlose swt-Vorteilskarte besitzen. Sie müssen ihren Wohnsitz in Tübingen haben und den Kühl- oder Gefrierschrank bei einer Händlerin oder einem Händler im Landkreis Tübingen erwerben. Förderanträge können bei den swt unter Vorlage einer Rechnungskopie der Händlerin oder des Händlers für das neu gekaufte Kühlgerät und unter Angabe der Vertragskontonummer erfolgen. Wer eine KreisBonusCard besitzt und den zusätzlichen Bonus erhalten möchte, muss der Stadtverwaltung die Förderbestätigung der swt und die KreisBonusCard vorlegen. Weitere Informationen: www.tuebingen-macht-blau.de/kuehlschranktausch

Neue Corona-Landesverordnung: Die wichtigsten Änderungen gibt es in einem Überblick: https://www.tuebingen.de/28331.html#/29064

KBC-newsletter vom 1.10.2020 weiterlesen

KBC-Newsletter vom 23.9.2020

  • Informationen und Aktionen:
  • geänderte Zeiten des Stüble: Die Kleiderkammer des Deutschen Kinderschutzbundes OV Tübingen e.V. hat ein neues Corona-Konzept für die BesucherInnen erarbeitet und hat auch neue Öffnungszeiten ab dem 28.09.2020: Montag und Dienstag: 15:00 – 17:00 Uhr, Mittwoch: 9:30 – 11:30 Uhr. Weitere Informationen.
  • Angebote für Eltern und Familien der FBS: Die Familien-Bildungsstätte Tübingen e.V. bietet eine Vielzahl von interkulturellen Projekten, offenen Treffs und gebührenfreien „Elternthemen“ an. Weitere Informationen unter https://www.fbs-tuebingen.de/
  • Kindergeburtstage in diesen Zeiten: wer draußen feiern möchte, aber keine geeignete Ausstattung hat – im Familienzentrum elkiko kann für wenig Geld einiges ausgeliehen werden: vom Aquaplay mit Wasserbahnen über Bauklötze bis hin zum Pavillon und Biertischgarnituren. Weitere Informationen: https://www.elkiko.de/content/index.php/verleih-vermietung.html
  • Verkehrssicherheit für Kita-Kinder: Auf den Seiten für Kindergesundheit finden sich viele Tipps und Anregungen für Eltern rund um das Thema Verkehrssicherheit. Weitere Informationen:  https://www.kindergesundheit-info.de/themen/sicher-aufwachsen/alltagstipps/3-6-jahre/verkehrsregeln-ueben/
KBC-Newsletter vom 23.9.2020 weiterlesen

Neuerscheinung: „Migration und Teilhabe“





Das Heft „Migration und Teilhabe“ gibt fünf Jahre nach dem „Sommer der Migration“ einen Überblick über aktuelle Herausforderungen der Zuwanderung. Die 96-seitige Ausgabe der Zeitschrift „Bürger & Staat“ umfasst elf Aufsätze. Mit der Zuwanderung von knapp einer Millionen Flüchtlingen im Jahr 2015 entstand eine zunächst dynamische Bewegung der Flüchtlingshilfe, die sich aus dem Ziel einer gesellschaftlichen Teilhabe der Flüchtlinge ergab. Die Beiträge wenden sich mit Blick auf praktische Erfahrungen u. a. den Bereichen Arbeitsmarktintegration, Wohnraumversorgung, der alltäglichen, oft auch ehrenamtlichen Unterstützungsarbeit und dem Verwaltungshandeln zu. Sie zeigen positive Entwicklungen auf, benennen aber auch Schwierigkeiten und Konflikte.
Darüber hinaus wird anhand von Beispielen besprochen, was eine Teilhabe von Geflüchteten erschwert oder verhindert.

Eine PDF-Version ist hier erhältlich.

Moria

Die meisten deutschen Zeitungen sind sind darin einig, dass jetzt endlich etwas getan werden muss ( z.B. Spiegel, ZEIT, Süddeutsche). Aber Herr Seehofer ist nur zu einem Minimalprogramm bereit und verweist auf die EU. Jede/r weiß aber inzwischen, dass von dort nichts kommen wird. Schon im März diesen Jahres hat Heribert Prantl von der SZ den Zustand auf Lesbos und Kos eindrücklich beschrieben, heute äußert er sich so. Und so.

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart schreibt:

Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos wurde durch mehrere Brände in weiten Teilen zerstört. Das dürfe niemanden, der in Politik und Kirche Verantwortung trägt, gleichgültig lassen, sagt der Vorsitzende der Migrationskommission und Sonderbeauftragte für Flüchtlingsfragen der Deutschen Bischofskonferenz Erzbischof Dr. Stefan Heße (Erzbistum Hamburg).

Angesichts der Brände im #Flüchtlingslager #Moria auf der griechischen Insel Lesbos appelliert der Vorsitzende der Migrationskommission und Sonderbeauftragte für Flüchtlingsfragen, Erzbischof Dr. Stefan Heße (Erzbistum Hamburg) an die Politik.

Die Nachricht vom Feuer im Flüchtlingslager Moria dürfe niemanden, der in Politik und Kirche Verantwortung trägt, gleichgültig lassen. In die Betroffenheit über das Elend der Schutzsuchenden mische sich jedoch auch die Bestürzung über das politische Versagen. Man müsse es offen sagen: „Es handelt sich um eine Katastrophe mit Ansage“, so Erzbischof Heße.

Allen Appellen, Initiativen und Warnungen zum Trotz passiere bislang erschreckend wenig. Europa müsse alles daransetzen, die bestehende humanitäre Krise zu überwinden, statt potenziell neue Krisenherde zu entfachen.

Moria ist aber nur Teil eines viel größeren Problems. Die Sendung Monitor berichtete z.B. am 10.9.2020 von der zynischen und rechtswidrigen Abschiebepolitik von Malta. Von einem Vertragverletzungsverfahren aber ist nicht die Rede. Man könnte vermuten, dass diese Politik klammheimlich gutgeheißen wird.

Die Stimme eines Geflüchteten konnte man sogar im Europaparlament hören.

neue Veröffentlichungen

Der Infodienst „Migration, Flucht und Gesundheit“ macht in seiner Ausgabe 03/2020 wieder auf eine Reihe von Veröffentlichungen aufmerksam:

Land Nordrhein-Westfalen, Bezirksregierung ArnsbergDezernat 37 – Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI)
Ein Handbuch für die Praxis
Kommunales Konfliktmanagement fördern. Teilhabe und Integration konstruktiv gestalten

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
Integration von Geflüchteten – Erwartungen und Realität
DIW Wochenbericht 34/2020

neue Veröffentlichungen weiterlesen

Links zu Covid19 in verschiedenen Sprachen

Bundesministerium für Gesundheit, Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.
Neuartiges Coronavirus – SARS-CoV-2
Informationen und praktische Hinweise

IOM Coordination Office for the Mediterranean
Covid-19 Informationsbroschüre
Corona-Informationen für Geflüchtete / Migrant*innen in 26 Sprachen

Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF)
Materialpool zum Coronavirus

Links zu Covid19 in verschiedenen Sprachen weiterlesen

Sicherer Hafen Tübingen: Kundgebung am Montag, 27.7.2020, 19.00 Uhr, Rathausplatz Tübingen

Am kommenden Montag, 27. Juli, behandelt der Tübinger Gemeinderat zwei Anträge, die die Aufnahme von Geflüchteten von den griechischen Inseln fordern. Die Stadt soll sich für ein baden-württembergisches Aufnahmeprogramm stark machen und 30 zusätzliche Aufnahmeplätze für besonders hilfsbedürftige Personen und Minderjährige zur Verfügung stellen.

Die „Flüchtlingshilfen im Kreis Tübingen“, das landkreisweite Netzwerk der ehrenamtlichen Unterstützerkreise, hat sich dafür eingesetzt, dass der Tübinger Gemeinderat aktiv wird. Gemeinderätin Sara de Piedade Gomes (Demokratie in Bewegung) hat die Initiative ergriffen und einen Antrag eingebracht. Darüber hinaus gibt es noch einen interfraktionellen Antrag mit ähnlichen Forderungen.

Siehe auch Tagblatt-Artikel.

Der erste Antrag wurde formuliert und eingebracht von sieben zivilgesellschaftlichen Organisationen aus Tübingen (Bündnis Bleiberecht, Seebrücke Tübingen, Gesellschaft Kultur des Friedens, Flüchtlingskreise im Kreis Tübingen, Fluchtpunkte e.V. Tübingen, AK Asyl Südstadt, Frauenverband Courage Tübingen) und fordert konkretes Handeln von der Stadtverwaltung Tübingen, bezüglich der Lage geflohener Menschen an den EU – Außengrenzen.
Alle Punkte wurden in mehreren Städten, u.a. Berlin, schon beschlossen, sind somit rechtlich geprüft und keine aus der Luft gegriffenen Forderungen.

Der zweite Antrag, darauf hin entstandene interfraktionelle Antrag (AL/Grüne, SPD, Tübinger Liste, Linke, Partei, FDP) wurde in einem Copy Paste Verfahren aus dem ersten Antrag formuliert und verzichtet im Endeffekt auf alle Forderungen nach strukturellen Veränderungen.

Um dem Ganzen Nachdruck zu verleihen, findet um 19.00 Uhr vor dem Rathaus eine Kundgebung statt. Zu der Kundgebung ruft Seebrücke Tübingen auf. Diese hat auch ein Positionspapier entworfen, das unterschrieben und bis zum 26.7. zurückgesendet werden kann.

KBC Newsletter der Stadt Tübingen vom 15.7.2020

Liebe Familien,

nun geht es mit großen Schritten auf die Sommerferien zu! Auch dieser Woche möchte ich Sie wieder über folgende Veranstaltungen und Aktionen informieren:

Informationen:

  • neues Digitales-Familienleistungs-Gesetz: Künftig sollen Namensbestimmung und Anträge auf Kindergeld, Elterngeld und Kinderzuschlag „in einem Rutsch“ digital beantragt und damit Doppeleingaben vermieden werden. Das Gesetz entlastet Eltern von zahlreichen Nachweispflichten – erforderliche Daten tauschen zuständige Stellen mit Einwilligung der Eltern stattdessen untereinander aus. Allerdings: Das Gesetz tritt erst am 01.01.2022 in Kraft. Pilotprojekte starten unmittelbar. Weitere Informationen.

Veranstaltungen und Aktionen:

  • 18.07.2020, 10:30 Uhr: Stadtteilrundgang für Familien des Stadtteiltreff Wanne. Weitere Informationen.
  • 20.07. und 27.07.2020, 14-16 Uhr: Bogenschießen am Montagnachmittag. Nur mit der Ruhe und das Ziel fest im Blick. Spielerisch und konzentriert schießen wir in der Natur mit echten Pfeilen und traditionellen Bögen auf verschiedene Ziele. für 10 Kinder / Jugendliche mit Bogenschießerfahrung, ab 11 Jahren. Veranstalter: Fachabteilung Jugendarbeit, auf dem Spiel- und Therapiegelände im Backofen hinter Endstation Bushaltestelle Wennfelder Garten ( Linie 4), Kosten: 2 €. Weitere Informationen: im Anhang.
  • Kinder- und Jugendfarm Tübingen: weiterhin gelten die verkürzten Öffnungszeiten und Bestimmungen.   Der letzte normale Farmtag vor den Ferien ist am 29. Juli.
  • 02.09.2020, 18 Uhr: Kinderkonzert „Das Traumfresserchen“, in der Stiftskirche. Im Rahmen des Tübinger Orgelsommers, freier Eintritt (Spenden erbeten). Geboten wird „Das Traumfresserchen“, nach einer Geschichte von Michael Ende mit der Organistin Christiane Sauter-Pflomm aus Mühlacker und Dekanin Elisabeth Hege als Sprecherin. geeignet für die Altersgruppe 4-10 Jahre. Weitere Informationen: im Anhang und unter www.tuebinger-orgelsommer.de à BonusCard-InhaberInnen haben zu allen Veranstaltungen freien Eintritt!

Sommerferien:

KBC Newsletter der Stadt Tübingen vom 15.7.2020 weiterlesen

Deutschkurs für künftige Azubis

In einem Deutschkurs, der auf die Ausbildung vorbereitet, sind noch Plätze frei!

Jahresintensivkurs für Azubis und BerufsschülerInnen ab dem neuen Schuljahr 2020/21

VATTER Bildungszentrum, Derendinger Str. 50 72072 Tübingen

Zielniveau B1

20.07.20 bis 28.08.20
Montag bis Freitag, 8:30 Uhr bis 12:45 Uhr

Auskunft bei Frau Hüfner
Tel.: 07071/791079
Mail: tuebingen@bildungszentrum.de
Montag bis Freitag 10:00 bis 15:00 Uhr

Teilnahmeberechtigt sind alle, die keinen Zugang zu den Deutschkursen des BAMF haben (Integrationskurse/DeuFöV).

Ein weiterer Anmelde- und Einstufungstag ist am Donnerstag, 16. Juli, um 10:00 Uhr in der Derendinger Straße 50, 72072 Tübingen.

Näheres siehe auch hier (Seite 5). Ein Flyer ist hier verfügbar.

Aktuelle Informationen der Beauftragten für Bürgerengagement der Stadt Tübingen

Themenübersicht

1. Aktuelles zur Corona-Pandemie

  • Hilfspaket für Vereine und Organisationen
  • allgemein, für Vereine, Kinder- und Jugendarbeit und Kulturschaffende

2. Fortbildungsangebot „Fit fürs Engagement“

3. Zehn Jahre Fairtrade-Stadt Tübingen

Themen im Einzelnen

1. Aktuelles zur Corona-Pandemie – allgemein, für Vereine, Kinder- und Jugendarbeit und Kulturschaffende

Hilfspaket für Vereine und Organisationen I

In einer aktuellen Pressemitteilung des Sozialministeriums BW wird auf das neue Förderprogramm hingewiesen. Damit insbesondere kleine Vereine und zivilgesellschaftliche, die durch die Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind und trotz etlicher Hilfsmaßnahmen von Bund und Land nicht leer ausgehen, unterstützt sie die Landesregierung mit 15 Millionen Euro. Ab August steht die Förderung voraussichtlich zu Verfügung, max. 12.000 Euro pro Verein und Organisation. Das Geld muss nicht zurück gezahlt werden. Die Mittel sollen zur Deckung von Fixkosten, für seit 11.3.2020 coronabedingt entgangenen Einnahmen wie Eintrittsgelder, Spenden oder Einnahmen aus Veranstaltungen, dienen. Bevorzugt werden gemeinnützige Vereine und Organisationen im Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Soziales und Integration berücksichtigt. Sofern Finanzmittel vorhanden sind, steht das Programm grundsätzlich auch anderen ehrenamtlich getragenen gemeinnützigen Vereinen offen. Das Land will damit das bürgerschaftliche Engagement würdigen und die aufgebauten Strukturen stützen und verstetigen.

Aktuelle Informationen der Beauftragten für Bürgerengagement der Stadt Tübingen weiterlesen