Schwimmen für alle Kinder

Das Kursangebot in Tübingen, Hirrlingen, Rottenburg und Ammerbuch richtet sich an alle Kinder und Jugendliche (5-18 Jahre) – aus Familien mit und ohne KreisBonusCard. Das Angebot wird durch die Kinderhilfsaktion Herzenssache e.V. von SWR, SR und Sparda-Bank ermöglicht, die die Ausweitung der Initiative Schwimmen für alle Kinder in den Landkreis von 2021 bis 2023 fördert.

Für Kinder und Jugendliche aus Familien mit KreisBonusCard sind die Schwimmkurse (inkl. Eintritt) kostenfrei. Weitere Informationen zur KreisBonusCard gibt es hier.

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 14/22

Liebe Kinder, Jugendliche und Familien,

  • liebe Boulderfans, hier kommt die herzliche

Einladung zum nächsten SpaS plus im B12, dem offenen, kostenlosen  Bouldertreff im B 12 für 12 bis ca. 16 Jährige am kommenden

Samstag, 30. April 2022, 16 bis 18 Uhr,

im Boulderzentrum B12, Bismarckstraße 142.

Zu diesem „SpaS plus“ sind alle jungen Leute zwischen etwa zwölf und 16 Jahren, insbesondere auch die nicht regelmäßig klettern und bouldern gehen (können), herzlich eingeladen.

Junge, erfahrene Aktive des Deutschen Alpenvereins (DAV) geben Kletter-Tipps für Einsteigerinnen und Einsteiger sowie für Geübte. Maximal zehn Jugendliche können teilnehmen. Eine Anmeldung per E-Mail bis spätestens Samstag früh an jugend-sportkoordination@tuebingen.de mit Angabe der Kontaktdaten ist notwendig. Die Teilnahme ist kostenlos. Sportkleidung und Hallen- oder Kletterschuhe sollen mitgebracht werden, können aber auch vor Ort ausgeliehen werden.

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 14/22 weiterlesen

Warum nicht immer so?

Europa zeigt dieser Tage eindrucksvoll, dass es in der Lage ist, große Fluchtbewegungen zu bewältigen. Geflüchtete aus der Ukraine kommen vielfach die ersten Tage privat unter, erhalten nach der Registrierung direkt einen Status, dürfen sich frei bewegen und arbeiten. Es stellt sich die Frage: Warum nicht immer so?

Weitere Informationen bei ProAsyl.

KINDERN LERNEN HELFEN


Kinder wollen lernen, und am besten lernen sie gemeinsam mit anderen. Nicht erst die Pandemie-bedingten Schulschließungen haben gezeigt, dass besonders Kinder mit Flucht- und Migrationserfahrung einen höheren Unterstützungsbedarf haben und nachweislich von Lernpatenschaften profitieren. Das Projekt „Kindern lernen helfen“ der Caritas in Tübingen vermittelt deshalb ehrenamtliche Lernbegleitung für Schüler*innen von Klasse 1-7.
Wollen Sie gerne im Rahmen einer Patenschaft auf Zeit ein Kind beim Lernen unterstützen und gemeinsam Neues entdecken?
Wollen Sie gerne mehr darüber erfahren, wie die Lernbegleitung gut gestaltet werden kann ?
Dann sind Sie herzlich eingeladen zu unserem
Online-Crashkurs „Einführung in die (digitale) Lernbegleitung“
am Dienstag, 17.05.2022 von 19:00 – 20:30 Uhr

Den Einladungslink erhalten Sie nach der Anmeldung bei
Claudia Lüdtke
Caritasdienste in der Flüchtlingsarbeit (CaDiFa)
Caritaszentrum Tübingen
07071-796214, mobil 0173-5206516
luedtke.c@caritas-schwarzwald-gaeu.de
Kindern lernen helfen – helfen Sie mit!

Chancen für Mütter

Für Mütter, die (wieder) arbeiten oder eine Ausbildung machen wollen, gibt es ein neues Angebot. Team Training in Tübingen bietet ihnen kostenlose Unterstützung an. Die Fachleute suchen mit den Frauen eine passende Ausbildung oder Arbeit. Sie helfen auch dabei, einen Sprachkurs oder einen Schulabschluss zu machen. Die Frauen werden individuell beraten, wie sie ihr Ziel erreichen können. Sie lernen unter anderem auch, mit dem Computer zu arbeiten. Das Programm heißt „Zusammen Arbeit – Chancen für Mütter auf ihrem Weg in Ausbildung und Beruf“ und wird vom Europäischen Sozialfonds gefördert. Wer sich beraten lassen und teilnehmen möchte, sollte einen Termin mit Ulrich Renner unter Telefon 07071 / 364384 ausmachen.
Mehr Infos

Psychologische Hilfe für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche waren in Kriegsgebieten und auf der Flucht vielfach psychisch belastet. Auch „nach Ankunft in Deutschland können sich belastende Faktoren negativ auf ihre (psychische) Entwicklung auswirken“, schreibt der Verein refugio Stuttgart. Diese Kinder und Jugendlichen brauchen eine besondere Unterstützung. Eine speziell für die Altersgruppe ausgebildete Therapeutin berät und therapiert in Tübingen traumatisierte geflüchtete Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren und auf Wunsch auch junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren. Das Angebot – bei Bedarf mit geschulten DolmetscherInnen – ist kostenlos.

Nähere Informationen bei Refugio

Ausschreibung Fördermittel im Bundesprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.“

1.            Ausschreibung von Fördermitteln für Projekte ab 2023:

Das Bundesprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ fördert Projekte, die das Miteinander in den Städten und Kommunen nachhaltig positiv verändern, den Spracherwerb begleiten, Teilhabe ermöglichen und zum gemeinsamen, freiwilligen Engagement ermutigen. In den Projekten sollen vertrauensvolle soziale Beziehungen entstehen, die gelingende Integration und ein tolerantes und solidarisches Miteinander vor Ort ermöglichen.

Gesucht werden neukonzipierte Projekte zu folgenden Themenschwerpunkten:

•             Eine Gesellschaft, die zusammenhält – Vertrauen schaffen & Brücken bauen

•             Wege aus der Isolation – Begegnung und Teilhabe fördern

•             Engagement macht stark – heute für ein besseres Morgen

•             Projektarbeit als flankierende Maßnahme zum Integrationskurs

Weiterführende Informationen zu den diesjährigen Themenschwerpunkten, der Antragstellung sowie den Fördermodalitäten können der aktuellen Ausschreibung, dem Leitfaden für die Beantragung, Durchführung und Abrechnung von Integrationsprojekten sowie den FAQs auf www.bgz-vorort.de <http://www.bgz-vorort.de>   entnommen werden.

2.            Ausschreibung von Fördermitteln für Multiplikatorenschulungen 2022:

Ausschreibung Fördermittel im Bundesprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Vor Ort. Vernetzt. Verbunden.“ weiterlesen

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 12/22

Liebe Familien,

viele wichtige Infos gibt es in diesem Newsletter:

  • Kommende Woche, von Montag, den 04.04. bis zum Sonntag, den 10. 4. findet die Online- Anmeldung für das Ev. Ferienwaldheim Spatzennest statt! Nur in diesem Zeitfenster: Anmeldung

Das Spatzennest findet in diesem Jahr zu folgenden Zeiten statt:
1. Freizeit 01.-18.08.2022,
2. Freizeit 22.08.-08.09.2022.
Weitere Infos finden Sie auf der Homepage
Familien mit KBC bekommen 50% Ermäßigung.

  • Die „Aktion Sahnehäubchen“ zeigt in Kooperation mit der Stadtbücherei Tübingen und dem Fachbereich Soziales der Universitätsstadt Tübingen vom 31. März bis 27. Mai die Ausstellung
  • „CORONA & ICH – wie Kinder und Jugendliche die Pandemie erleben“

Zu sehen sind Bilder, Fotografien, Skulpturen und digitale Objekte, geschaffen von Kindern und Jugendlichen aus dem Landkreis Tübingen. Ausstellungsorte sind die Hauptstelle der Stadtbücherei Tübingen, das „Café Sozial“ in der Derendingerstr. 50 sowie einige Schaufenster der Tübinger Fußgängerzone.

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 12/22 weiterlesen

Wir sind jetzt hier – Geschichten über das Ankommen in Deutschland

Matinee mit Diskussion – LIVE im Kino Waldhorn, Königstr. 12, 72108 Rottenburg, Sonntag, 24.4.2022 von 11 bis 13 Uhr
In Kooperation mit „Gegen Vergessen für Demokratie e. V.“

Als 2015 mehr als 800.000 Geflüchtete nach Deutschland kamen, waren sie die Angstgegner aller Integrationsskeptikerinnen: Junge Männer, die allein aus Syrien oder Afghanistan, aus Somalia, Eritrea oder dem Irak nach Deutschland kamen. Sie wurden zur Projektionsfläche ebenso für ernsthafte Sorgen wie für plumpen Rassismus. Zugleich wurde viel häufiger über sie gesprochen als mit ihnen – da setzt der Film „Wir sind jetzt hier“ an. Sieben junge Männer erzählen in die Kamera vom Ankommen in Deutschland.

Nach dem Film diskutieren wir mit Badeeah Jazzaa, Saikou Suwareh und dem Filmemacher Niklas Schenck sowie Ihnen.

Anmeldung und Programm:
https://www.fes.de/lnk/wirsindjetzthier24042022

Nach der Ablehnung im Asylverfahren – Wege zum Bleiberecht

Im Mai findet wieder die NIFA-Fortbildungsreihe „Nach der Ablehnung im Asylverfahren – Wege zum Bleiberecht“ für Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit statt.

Donnerstag, 05.05.2022, 09:30 – 11:30 Uhr:
Die Beschäftigungsduldung

Donnerstag, 12.05.2022, 09:30 – 11:30 Uhr:
Die Ausbildungsduldung

Donnerstag, 19.05.2022, 09:30 – 11:00 Uhr:
Die Aufenthaltserlaubnis nach §19d AufenthG

Mittwoch, 25.05.2022, 09:30 – 11:00 Uhr:
Die Aufenthaltserlaubnis nach §25a/25b AufenthG

Die Anmeldung ist sowohl zu einzelnen, als auch zu allen Terminen möglich. Alle Termine finden online über die Plattform Zoom statt. Als Referentinnen konnten wir Maren Schulz und Melanie Skiba vom Flüchtlingsrat B.-W. e.V. gewinnen. Weitere Informationen finden Sie in unserem angehängten Veranstaltungsflyer. Anmelden können Sie sich unter https://www.nifa-bw.de/veranstaltungen/

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei mir.

Katharina Weber
Projektmitarbeit „NIFA – Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit“

Internet für Flüchtlinge aus der Ukraine

Einige der großen Telekommunikationsunternehmen bieten Hilfe für ukrainische Flüchtlinge an. Das Angebot geht von kostenlosen Handy-Anrufen in die Ukraine über kostenlose Mobilfunkverträge bis zu freien Festnetzanschlüssen. Eine Übersicht finden Sie hier.

Das Landratsamt freut sich über ehrenamtliches Engagement in den Unterkünften der vorläufigen Unterbringung, bei der Anschlussunterbringung sollte vorher Kontakt mit der Gemeinde aufgenommen werden. Unklar ist vorerst, ob ein Unterstützerkreis ohne eigene Rechtsform als Vertragspartner auftreten kann.
Bei baulichen Maßnahmen muss vorher die Zustimmung des Eigentümers eingeholt werden.

Land übernimmt Kosten für privat untergebrachte Flüchtlinge aus der Ukraine

Demnach übernimmt das Land die Kosten für die Sozialleistungen, wie etwa Unterstützung bei Lebensunterhalt und Wohnung. Städte, Landkreise und Gemeinden bekommen die Leistungen erstattet, wenn die Geflüchteten dort registriert sind und den Regierungspräsidien gemeldet werden. Näheres hier.

Auch steuerliche Entlastungen sind möglich.

Bitte melden Sie sich beim Landratsamt oder bei der deutschlandweiten Vermittlung.

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 11/22

Liebe Familien,

zur Zeit ist viel los und hoffentlich für viele was dabei!

  • Langeweile in den Ferien? Nicht mit den Sprachcamps des Deutsch-Amerikanischen Instituts Tübingen (d.a.i.)!

Am kommenden Montag, den 28.März um 18 Uhr gibt es einen  Camp-Infoabend zu den Kinder-und Jugendcamps des d.a.i.

Alle Kinder- und Jugendcamps in den Pfingst- und Sommerferien sind in der aktuellen Camp-Broschüre aufgelistet. Für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren ist dabei viel geboten, egal ob beim Theaterspielen, Cheerleading oder Outdoorspaß in Tübingen und im Allgäu! Im Mittelpunkt steht dabei stets der Freizeitspaß, gleichzeitig werden ganz nebenbei mit „echten Amerikaner*innen“ die Englischkenntnisse verbessert. Bei jedem Camp gibt es eine begrenzte Zahl Freiplätze für Inhaber*innen der KreisBonusCard Junior (25€ bzw. 50€ Eigenanteil). Melden Sie sich bei Fragen direkt bei d.a.i. oder gehen Sie am Montag zum Infoabend.

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 11/22 weiterlesen

Ukraine-Informationen für Helfende

Hier geht es zur Ukraine-Plattform der Flüchtlingshilfen im Kreis Tübingen.

Die Lage in der Ukraine und auf den Fluchtrouten in Europa ist dramatisch. Gleichzeitig ist die Hilfsbereitschaft in der internationalen Zivilgesellschaft enorm. Die neue Ukraine-Seite des BBE bietet einen kleinen Einblick in die Vielzahl von Hilfs- und Spendenmöglichkeiten, die sich vor Ort im ganz Lokalen oder bundesweit in großen Hilfsorganisationen ergeben. Von dort können Nutzer*innen zu einigen Organisationen finden, die in umfassender Weise Angebote zusammenstellen und dokumentieren. Dazu gehören u.a. die Seite der »Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen« (bagfa).

Des Weiteren die Überblicksseite »Ehrenamt hilft gemeinsam« der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE)mit Informationen für Engagierte oder Interessierte.

Ebenso die Seite von »Alliance4Ukraine«, einem koordinierenden Bündnis aus zivilgesellschaftlichen Organisationen, Stiftungen und Unternehmen. Schließlich finden sich dort auch Links zu Aktivitäten aus BBE-Projekten, Informationen in BBE-Publikationen und Stellungnahmen der BBE-Gremien zum Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine.

Bekämpfung des Menschenhandels

Unter dem Deckmantel helfender Hände versuchen Menschenhändler und Zuhälter Frauen und Kinder auf der Flucht in ihre Gewalt zu bekommen. Auf der Website des Bundesweiten Koordinierungskreises gegen Menschenhandel (KOK) e.V. findet sich mehrsprachiges Informationsmaterial mit Hinweisen zu Gefahren des Menschenhandels und Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen auf der Flucht aus der Ukraine. Zudem stellt der KOK auf der Website eine deutschlandweite Übersicht der Fachberatungsstellen für Betroffen von Menschenhandel zur Verfügung. Die Fachberatungsstellen beraten kostenlos und anonym mit muttersprachlichen Beratenden oder Dolmetscherinnen.

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat ein Informationspaket in verschiedenen Sprachen veröffentlicht.

Das BMI begnügt sich neben deutsch mit einer englischen Version.

Das BAMF stellt auf seiner Seite die Intergrationskurse vor, die jetzt auch für ukrainische Flüchtlinge offen sind, leider nicht auf ukrainisch. Auch The Länd unterstützt Stadt- und Landkreise bei Sprachkursen für Ukraine-Geflüchtete. Von Kursen, die Ehrenamtliche organisieren, ist darin aber nicht die Rede.

Der Paritätische zur Ukraine

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus (21.3.) fordert Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg die Gleichbehandlung aller Flüchtlinge. Zusammen mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, LAKA Baden-Württemberg und SEEBRÜCKE Baden-Württemberg appellierte der Verband, an die Politik, alle Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen gleich zu behandeln, die Ungleichbehandlung von Drittstaatsangehörigen und Minderheiten aus der Ukraine zu beenden und der Diskriminierung von Menschen mit russischer Migrationsbiographie entgegenzuwirken.

14.3.2022, Gemeinsame Stellungnahme „Mensch ist Mensch – Solidarität kennt keine Herkunft!“
21.3.2022, Pressemitteilung Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg zum Internationalen Tag gegen Rassismus: „Menschlichkeit und Menschenrechte sind universell“