Wir sind jetzt hier – Geschichten über das Ankommen in Deutschland

Matinee mit Diskussion – LIVE im Kino Waldhorn, Königstr. 12, 72108 Rottenburg, Sonntag, 24.4.2022 von 11 bis 13 Uhr
In Kooperation mit „Gegen Vergessen für Demokratie e. V.“

Als 2015 mehr als 800.000 Geflüchtete nach Deutschland kamen, waren sie die Angstgegner aller Integrationsskeptikerinnen: Junge Männer, die allein aus Syrien oder Afghanistan, aus Somalia, Eritrea oder dem Irak nach Deutschland kamen. Sie wurden zur Projektionsfläche ebenso für ernsthafte Sorgen wie für plumpen Rassismus. Zugleich wurde viel häufiger über sie gesprochen als mit ihnen – da setzt der Film „Wir sind jetzt hier“ an. Sieben junge Männer erzählen in die Kamera vom Ankommen in Deutschland.

Nach dem Film diskutieren wir mit Badeeah Jazzaa, Saikou Suwareh und dem Filmemacher Niklas Schenck sowie Ihnen.

Anmeldung und Programm:
https://www.fes.de/lnk/wirsindjetzthier24042022

Nach der Ablehnung im Asylverfahren – Wege zum Bleiberecht

Im Mai findet wieder die NIFA-Fortbildungsreihe „Nach der Ablehnung im Asylverfahren – Wege zum Bleiberecht“ für Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit statt.

Donnerstag, 05.05.2022, 09:30 – 11:30 Uhr:
Die Beschäftigungsduldung

Donnerstag, 12.05.2022, 09:30 – 11:30 Uhr:
Die Ausbildungsduldung

Donnerstag, 19.05.2022, 09:30 – 11:00 Uhr:
Die Aufenthaltserlaubnis nach §19d AufenthG

Mittwoch, 25.05.2022, 09:30 – 11:00 Uhr:
Die Aufenthaltserlaubnis nach §25a/25b AufenthG

Die Anmeldung ist sowohl zu einzelnen, als auch zu allen Terminen möglich. Alle Termine finden online über die Plattform Zoom statt. Als Referentinnen konnten wir Maren Schulz und Melanie Skiba vom Flüchtlingsrat B.-W. e.V. gewinnen. Weitere Informationen finden Sie in unserem angehängten Veranstaltungsflyer. Anmelden können Sie sich unter https://www.nifa-bw.de/veranstaltungen/

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei mir.

Katharina Weber
Projektmitarbeit „NIFA – Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit“

Internet für Flüchtlinge aus der Ukraine

Einige der großen Telekommunikationsunternehmen bieten Hilfe für ukrainische Flüchtlinge an. Das Angebot geht von kostenlosen Handy-Anrufen in die Ukraine über kostenlose Mobilfunkverträge bis zu freien Festnetzanschlüssen. Eine Übersicht finden Sie hier.

Das Landratsamt freut sich über ehrenamtliches Engagement in den Unterkünften der vorläufigen Unterbringung, bei der Anschlussunterbringung sollte vorher Kontakt mit der Gemeinde aufgenommen werden. Unklar ist vorerst, ob ein Unterstützerkreis ohne eigene Rechtsform als Vertragspartner auftreten kann.
Bei baulichen Maßnahmen muss vorher die Zustimmung des Eigentümers eingeholt werden.

Land übernimmt Kosten für privat untergebrachte Flüchtlinge aus der Ukraine

Demnach übernimmt das Land die Kosten für die Sozialleistungen, wie etwa Unterstützung bei Lebensunterhalt und Wohnung. Städte, Landkreise und Gemeinden bekommen die Leistungen erstattet, wenn die Geflüchteten dort registriert sind und den Regierungspräsidien gemeldet werden. Näheres hier.

Auch steuerliche Entlastungen sind möglich.

Bitte melden Sie sich beim Landratsamt oder bei der deutschlandweiten Vermittlung.

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 11/22

Liebe Familien,

zur Zeit ist viel los und hoffentlich für viele was dabei!

  • Langeweile in den Ferien? Nicht mit den Sprachcamps des Deutsch-Amerikanischen Instituts Tübingen (d.a.i.)!

Am kommenden Montag, den 28.März um 18 Uhr gibt es einen  Camp-Infoabend zu den Kinder-und Jugendcamps des d.a.i.

Alle Kinder- und Jugendcamps in den Pfingst- und Sommerferien sind in der aktuellen Camp-Broschüre aufgelistet. Für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren ist dabei viel geboten, egal ob beim Theaterspielen, Cheerleading oder Outdoorspaß in Tübingen und im Allgäu! Im Mittelpunkt steht dabei stets der Freizeitspaß, gleichzeitig werden ganz nebenbei mit „echten Amerikaner*innen“ die Englischkenntnisse verbessert. Bei jedem Camp gibt es eine begrenzte Zahl Freiplätze für Inhaber*innen der KreisBonusCard Junior (25€ bzw. 50€ Eigenanteil). Melden Sie sich bei Fragen direkt bei d.a.i. oder gehen Sie am Montag zum Infoabend.

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 11/22 weiterlesen

Ukraine-Informationen für Helfende

Hier geht es zur Ukraine-Plattform der Flüchtlingshilfen im Kreis Tübingen.

Die Lage in der Ukraine und auf den Fluchtrouten in Europa ist dramatisch. Gleichzeitig ist die Hilfsbereitschaft in der internationalen Zivilgesellschaft enorm. Die neue Ukraine-Seite des BBE bietet einen kleinen Einblick in die Vielzahl von Hilfs- und Spendenmöglichkeiten, die sich vor Ort im ganz Lokalen oder bundesweit in großen Hilfsorganisationen ergeben. Von dort können Nutzer*innen zu einigen Organisationen finden, die in umfassender Weise Angebote zusammenstellen und dokumentieren. Dazu gehören u.a. die Seite der »Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen« (bagfa).

Des Weiteren die Überblicksseite »Ehrenamt hilft gemeinsam« der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE)mit Informationen für Engagierte oder Interessierte.

Ebenso die Seite von »Alliance4Ukraine«, einem koordinierenden Bündnis aus zivilgesellschaftlichen Organisationen, Stiftungen und Unternehmen. Schließlich finden sich dort auch Links zu Aktivitäten aus BBE-Projekten, Informationen in BBE-Publikationen und Stellungnahmen der BBE-Gremien zum Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine.

Bekämpfung des Menschenhandels

Unter dem Deckmantel helfender Hände versuchen Menschenhändler und Zuhälter Frauen und Kinder auf der Flucht in ihre Gewalt zu bekommen. Auf der Website des Bundesweiten Koordinierungskreises gegen Menschenhandel (KOK) e.V. findet sich mehrsprachiges Informationsmaterial mit Hinweisen zu Gefahren des Menschenhandels und Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen auf der Flucht aus der Ukraine. Zudem stellt der KOK auf der Website eine deutschlandweite Übersicht der Fachberatungsstellen für Betroffen von Menschenhandel zur Verfügung. Die Fachberatungsstellen beraten kostenlos und anonym mit muttersprachlichen Beratenden oder Dolmetscherinnen.

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung hat ein Informationspaket in verschiedenen Sprachen veröffentlicht.

Das BMI begnügt sich neben deutsch mit einer englischen Version.

Das BAMF stellt auf seiner Seite die Intergrationskurse vor, die jetzt auch für ukrainische Flüchtlinge offen sind, leider nicht auf ukrainisch. Auch The Länd unterstützt Stadt- und Landkreise bei Sprachkursen für Ukraine-Geflüchtete. Von Kursen, die Ehrenamtliche organisieren, ist darin aber nicht die Rede.

Der Paritätische zur Ukraine

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Rassismus (21.3.) fordert Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg die Gleichbehandlung aller Flüchtlinge. Zusammen mit dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, LAKA Baden-Württemberg und SEEBRÜCKE Baden-Württemberg appellierte der Verband, an die Politik, alle Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen gleich zu behandeln, die Ungleichbehandlung von Drittstaatsangehörigen und Minderheiten aus der Ukraine zu beenden und der Diskriminierung von Menschen mit russischer Migrationsbiographie entgegenzuwirken.

14.3.2022, Gemeinsame Stellungnahme „Mensch ist Mensch – Solidarität kennt keine Herkunft!“
21.3.2022, Pressemitteilung Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg zum Internationalen Tag gegen Rassismus: „Menschlichkeit und Menschenrechte sind universell“

„Fluchtziel Europa“ – VHS-Gespräch am 29. März, 18:30 – 20 Uhr

UMGANG DER EU-STAATEN MIT MIGRATION

Populisten warnen gerne vor massiven Einwanderungswellen, die Europa und unsere Zivilisation bedrohen.
Die Worte Migration und Asyl sind so emotionsgeladen, dass eine
sachliche Auseinandersetzung unter allen EU-Mitgliedern kaum möglich ist. Stattdessen werden mit erheblichem finanziellen Aufwand Zäune und gefängnisähnliche „Übergangslager“ gebaut, nur um den Bürger*innen ein vermeintliches Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.
Putins Krieg gegen die Ukraine hat eine neue Situation hervorgebracht. Noch ist die Bereitschaft überall groß, Geflüchtete aufzunehmen. Ist die Zeit also reif, eine EU-Migrationspolitik zu gestalten, die ihren Namen auch verdient? Oder werden nach dieser Krise die EU-Staaten zu ihren alten Positionen wieder zurückkehren?

Der Gast: KARL KOPP ist Leiter der Europa-Abteilung von PRO ASYL. Er vertritt die Organisation im Europäischen Flüchtlingsrat ECRE (European Council on Refugees and Exiles) und ist verantwortlich für die Pressearbeit im europäischen Kontext sowie für die europaweite Vernetzung von PRO ASYL mit Menschenrechts- und Flüchtlingsorganisationen.

Kostenlose Teilnahme oder Livestream

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 10/22

sind Sie schon mit der Osterferienplanung beschäftigt? Dann gibt es hier vielleicht gute Tipps für Sie:

  • Für Kinder und Jugendliche von 8-16 Jahren gibt es ein Baseball Camp bei den Hawks! Von Dienstag, 19.4. – Freitag, 22.4. jeweils von 10-16 Uhr könnt Ihr mit Trainer*innen und Spieler*innen der 1. Bundesliga trainieren. Das gesamte Camp kostet 70 € mit Getränken und Mittagssnack, ein einzelner Tag 20 €, KBC-Inhaber*innen bekommen Ermäßigung. Unbedingt vorher anmelden bei: jugendleiterin@hawks.de
  • Auch in der Familienbildungsstätte ist einiges geboten: Du kannst Dein eigenes Lied schreiben, eine Woche im Wald verbringen, nähen lernen, einen Fotokurs machen oder Dich speziell mit Ostern beschäftigen Fünf verschiedene Kurse für Kinder und Jugendliche gibt es in den Osterferien, für KBC- Inhaber*innen liegen die Kursgebühren zwischen 5-10 €. Anmeldung bei der Familienbildungsstätte.
  • Und für alle Kinder mit KBC die die Osterferien zum Schwimmen lernen nutzen möchten, gibt es kostenfreie Osterferienkurse im Uhlandbad: 19.-23.4. jeweils 16,17 und 18 Uhr. Kontakt und Anmeldung: Sarah Müller, info@schwimmen-fuer-alle-kinder.de

Integrationsmanager beraten nun auch Geflüchtete aus der Ukraine

Die Landesregierung öffnet den Weg, dass auch Hauptamtliche Geflüchtete aus der Ukraine begleiten dürfen. Näheres dazu hier.

Allerdings wird dies nur mit wesentlich mehr Personal gehen. Wir freuen uns über die erwartete personelle Verstärkung und weisen darauf hin, dass die Flüchtlingswelle 2015 zu einem großen Teil auch von Ehrenamtlichen aufgefangen wurde. Es gibt gute Anzeichen, dass in Zukunft ein koordiniertes Miteinander von Haupt- und Ehrenamtlichen die kommende Herausforderung besser als vor 7 Jahren meistern werden.

Offen ist noch, wie Geflüchtete begleitet werden, die vorläufig privat als „Touristen“ nach Deutschland kommen und bei Bekannten oder Verwandten wohnen. Auch ist noch nicht geklärt, ob UkrainerInnen an einem Integrationskurs teilnehmen können. Wir sind dazu im Gespräch mit den Behörden.

Bis dahin gibt es einige Möglichkeiten, auch online Deutsch zu lernen:

Die Volkshochschulen bieten z.B. ein kostenfreies Lernportal an (rechts oben kann statt Deutsch z.B. Ukrainisch oder Russisch ausgewählt werden).
Die Deutsche Welle bietet kostenfreie Übungen zum Deutschlernen an.
Und auch auf YouTube findet man viele Tutorials und Lernhilfen zum Deutschlernen.

Angebot für ukrainische und russische Flüchtlinge

Der Kinderbauernhof am Brennlesberg in Gomaringen wird ab 16.3.2022 immer mittwochs von 16-18 Uhr für ukrainische und russische Flüchtlinge geöffnet. Diese können ohne Anmeldung in diesem Zeitraum kommen – alleine oder auch mit den „Gastgebern“.

Wir wollen einen Platz zur Begegnung und zum Austausch bieten und gleichzeitig den Kindern und Eltern die Möglichkeit geben, bei unseren Tieren die schrecklichen Erlebnisse für eine Zeit zu vergessen..

Asylkreis Dußlingen

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 9/2022

Liebe Familien,
diese Woche gibt es ganz unterschiedliche Tipps für Eltern und Kinder:

  • Was soll ich erzählen, und was nicht? Mit Kindern und Jugendlichen über den Krieg sprechen

Die Familienbildungsstätte lädt bereits am 9.3.2022 ein zu einem Online Vortrag/ einer Gesprächsrunde

Angesichts der Nachrichten von rollenden Panzern und brennenden Häusern mag die Neigung von Eltern groß sein, die eigenen Kinder vor diesen Bildern der Gewalt zu schützen. Sie möglichst gut abzuschotten.

Prof. Markus Rieger-Ladich, Erziehungswissenschaftler der Universität Tübingen, plädiert dafür, mit den eigenen Kindern das Gespräch zu suchen und Räume zu eröffnen, um das, was uns alle bewegt, zum Gegenstand zu machen.

40010    Do 10.03.22    20.00 – 22.00 Uhr    kostenfrei, Anmeldung über www.fbs-tuebingen.de

•             Eröffnung der Hölderlin-Projektausstellung im Stadtmuseum am 11. März

Ein halbes Jahr lang haben sich zwölf Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren unter Anleitung der Künstlerin Anett Frey und der Museumspädagogin Sylvia Lierau mit Friedrich Hölderlins Leben und Werk befasst. Entstanden sind zahlreiche Kunstwerke, die nun in einer Projektausstellung zu sehen sind. Zur Eröffnung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Familiennewsletter der Stadt Tübingen 9/2022 weiterlesen

Private Aufnahme von ukrainischen Flüchtlingen

Der Tagesspiegel hat eine Hilfestellung veröffentlicht, die Informationen zur Aufnahme von Flüchtlingen gibt. Eine Vermittlungsplattform gibt es u.a. hier.

Traumatisierte Geflüchtete haben Anspruch auf medizinische Hilfe. Einen Leitfaden dazu gibt es hier.

Ganze Wohnungen bietet man am besten der Gemeinde oder dem Landratsamt an.

Auch in anderem Bereichen können Sie Geflüchtete unterstützen. Eine Übersicht finden Sie hier.

Ukrainische Flüchtlinge in Baden-Württemberg

Sowohl staatliche Stellen als auch private Initiativen arbeiten daran, weitere Menschen aus dem Kriegsgebiet aufzunehmen. Eine Übersicht des SWR gibt es hier. Wir hoffen, dass auch bei uns im Kreis eine große Zahl von Unterkünften gefunden werden, und dass die Menschen dort gut betreut werden. Wie berichtet, können Unterkunftsangebote hier gemeldet werden. Für die Städte Tübingen und Rottenburg gibt es zusätzliche Adressen. Besonders Menschen mit leerstehenden Einliegerwohnungen sollten sich hier solidarisch zeigen.

Übrigens: Ukrainische Flüchtlinge fahren kostenlos im Naldo. Diese begrüßenswerte Aktion sollte schnellstmöglich auf alle Geflüchtete ausgedehnt werden, um den Eindruck einer Diskriminierung zu vermeiden.

Ukraine und die Behörden

Städte, Gemeinden und der Landkreis stellen sich der neuen Herausforderung. Aktuelle Informationen gibt es hier:

Landkreis

Stadt Tübingen

Rottenburg

Mössingen

Auch in den Landgemeinden gibt es intensive Diskussionen, wie man den ukrainischen Flüchtlingen helfen kann. Ein Beitrag wäre es schon, wenn sich die Gemeinde nach dem Vorbild Rottenburg der Aktion Sichere Häfen anschließt.

Weitere Informationen zum Krieg in der Ukraine

Auch im Kreis Böblingen gibt es Aktivitäten:

Landratsamt Böblingen

Stadt Herrenberg

Spendenaufruf für Geflüchtete aus der Ukraine

Diakonisches Werk Tübingen, Familienbildungsstätte Tübingen e.V. und Eberhardsgemeinde bitten um Spenden für Flüchtlinge aus der Ukraine in Ungarn und suchen hilfsbereite Menschen.

Gebeten wird ausschließlich um folgende Sachspenden, möglichst in Bananen- oder Umzugskartons (alles noch mindestens 6 Monate haltbar):

  • Haltbare Lebensmittel wie Reis, Hülsenfrüchte, Hirse und Konserven (z.B. Fleischwaren, Obst, Gemüse z.B. Mais und Kidneybohnen). Keine Nudeln und Windeln
  • Babynahrung und Knäckebrot
  • Instant Kaffee, Tee und Suppen
  • Hygieneprodukte: Hand-Desinfektionsmittel, FFP2-Masken, Duschgel, Zahnbürsten, Zahnpasta
  • Transportable Decken (nicht zu dick)
  • Kinderbekleidung und Schuhe für Kinder bis 6 Jahre

Ebenfalls wird zu Spenden für den Transport an folgendes Konto unter dem Stichwort „Ukraine“ (für Spendenbescheinigungen mit Angabe der Adresse!) aufgerufen.

Evang. Kirchenbezirkskasse Tübingen
IBAN: DE82 6415 0020 0000 0486 22
BIC: SOLADES1TUB (KSK Tübingen)

Für den Transport kooperieren die Organisationen mit dem Flüchtlingswerk der Reformierten Kirche in Ungarn, das in den vergangenen Tagen bereits viele Flüchtlinge aus der Ukraine in Ungarn empfangen und versorgt hat. Dieses Werk hat uns diese konkrete Bedarfsliste mitgeteilt. Über weitere Spendenmöglichkeiten im Anschluss werden wir informieren.  

Sachspenden können in der Eberhardskirche Tübingen, Eugenstr. 26, zu folgenden Zeiten abgegeben werden:

Freitag, 04.03.: 8-11:30 Uhr; 14-16 Uhr
Samstag, 05.03.: 8-12 Uhr

Pia Kuhlmann

Diakonisches Werk Tübingen
Beauftragte für kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit und Jugendmigrationsdienst

Hechinger Str. 13
72072 Tübingen
Tel. 07071 – 930448
Mobil. 0160 – 97900467
Pia.Kuhlmann@elk-wue.de

www.diakonie-tübingen.de

Krieg in der Ukraine

Verschiedene Medien rufen zur Solidarität und zur Hilfe mit den betroffenen Menschen in der Ukraine auf und bieten aktuelle Informationen. Unter anderem diese:

Informationsverbund Asyl & Migration
Flüchtlingsrat BW
Diakonie
Tagblatt
Der Spiegel
Die Zeit, dazu ein Kommentar
SZ
TAZ
Stuttgarter Zeitung
Tagesschau

Spendenaufrufe:

Caritas
Diakonie s.a. diesen Aufruf für den Kreis Tübingen
UNHCR

In wenigen Wochen werden große Flüchtlingsströme auf die EU zukommen, denen sich auch Deutschland nicht entziehen kann. Auch der Kreis Tübingen wird sich vorbereiten müssen.

Schon jetzt rufen wir dazu auf, ukrainische Familien z.B. in die eventuell leerstehende Einliegerwohnung aufzunehmen, zumindest bis eine dauerhafte Bleibe gefunden wurde. Weitere Infos.